Skip to content

Madonnas „4 Minutes“- Vier Minuten des Grauens

29. März 2008

Was ist denn jetzt passiert?
Dieser Song ist nicht das Ergebnis von Genius und Gespür (alte musikalisch-inszenatorische Madonna-Tugenden) sondern von Getriebenheit und Wannabe-Coolness. Eigentlich schreibe ich hier lieber über Musik, die mir besonders gut gefällt anstatt mir das Maul über musikalische Katastrophen zu zerreissen. Aber Madonnas „Neue“ ist dermaßen peinlich, dass ich nicht anders kann, als es hier zu posten.

1a.jpg

4 Minutes“ verströmt den übelriechenden Odeur von Verzweiflung. Meint die Ciccone tatsächlich, mit Pubertäts-Pop punkten zu müssen? Meine Güte. Das hat Sie als eine der letzten großen Superstars der Musikbranche nun wirklich nicht nötig. An sich verträgt sich Madonnas Œuvre mit Abba-Pop-Exzessen à la „Confessions on the Dancefloor“. Aber mit dieser Timbaland/-lake-Kooperation hat sie den Bogen endgültig überspannt. Diese Ikone der musikalischen Neuzeit spielt mit diesem Album/Release ab heute endgültig keine Rolle mehr für mich.

Nachtrag:
Ich erinnere mich schwach an eine Gossip-Meldung aus Popbitch, dass Madonnas Ehemann Guy Ritchie fluchtartig das Tonstudio verlassen haben soll, in dem Madonna ihre neue Platte aufgenommen hat. Scheint mir, als ob wenigstens einer in der Familie seinen guten Geschmack behalten hat.

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: