Skip to content

Die Londoner Polizei verteilt Angstmacher-Poster und trägt zur Korrosion der Gesellschaft bei

24. März 2009

Einer meiner Lieblings-Blogs, BoinBoing, berichtet heute von einer neuen Anzeigenkampagne, mit der die Londoner Polizei versucht, die Öffentlichkeit für die immanente Terrorgefahr zu sensibilisieren. An sich eine Notwendigkeit, mag man denken. Aber die Poster erzeugen – ob gewollt oder nicht – eher andere Effekte. Schaut selbst: 

Die Texte und Bilder sensibilisieren nicht, sie befördern eher eine Kultur des Bespitzelns und des ständigen Misstrauens gegenüber Mitbürgern. Die Kampagne ist wirklich unterste Schublade und sollte nach Möglichkeit schnell wieder aus der Öffentlichkeit verschwinden. Es ist doch kinderleicht zu kapieren, dass die Erzeugung eines beständigen Bedrohungsgefühls, ein Sieg für den Terrorismus ist. Und ich bin mir nicht sicher, ob die Londoner Polizeibehörde darüber nachgedacht hat.

 

Was Cory Doctorow auf BoingBoing schreibt:

It’s hard to imagine a worse, more socially corrosive campaign. Telling people to rummage in one another’s trash and report on anything they don’t understand is a recipe for flooding the police with bad reports from ignorant people who end up bringing down anti-terror cops on their neighbors who keep tropical fish, paint in oils, are amateur chemists, or who just do something outside of the narrow experience of the least adventurous person on their street. Essentially, this redefines „suspicious“ as anything outside of the direct experience of the most frightened, ignorant and foolish people in any neighborhood.
Even worse, though, is the idea that you should report your neighbors to the police for looking at the creepy surveillance technology around them. This is the first step in making it illegal to debate whether the surveillance state is a good or bad thing. It’s the extension of the ridiculous airport rule that prohibits discussing the security measures („Exactly how does 101 ml of liquid endanger a plane?“), conflating it with „making jokes about bombs.“

The British authorities are bent on driving fear into the hearts of Britons: fear of terrorists, immigrants, pedophiles, children, knives… And once people are afraid enough, they’ll write government a blank check to expand its authority without sense or limit.

 

 

Hier das offizielle Pressestatement der Metropolitan Police of London.

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: