Skip to content

Stirb Dekosand, stirb

7. Mai 2009

Was um Himmelswillen will der Mensch eigentlich mit Dekosand? Aus welchen niederen Gefilden der Dekorationsindustrie stammt der Unsinn, grobkörniges Gekröse über fein gedeckte Essenstafeln zu verstreuen?

Zuerst zu den offensichtlichen ästhetischen Problemen:

Das Zeug sieht hässlich aus, verwandelt eine kulinarische Tafelreise im Nu in eine billige Strandimbissmahlzeit mit Knirschgarantie und attestiert dem Verstreuer (wobei wir es wohl primär mit „VerstreuerINNEN“ zu tun haben) ein massives Defizit in Geschmacksfragen.

Die praktischen Probleme von Dekosand sind ebenfalls offensichtlicher Natur:

Das Zeug zwingt jedes hochstielige Weinglas im Nu in eine äußerst instabile Seitenlage, lässt alle verkrümelten Brotstückchen galant im sandig-spießigen Interieurtraum-Nirvana verschwinden, färbt wahrscheinlich furchtbar auf Hände und Tischtuch ab und ist darüber hinaus äußerst schwer wieder zusammenzukehren.

Summa summarum bleibt mir nur eines zu hoffen: ein Diner mit Dekosand auf dem Tisch wird mir in meiner Lebenszeit nicht mehr begegnen. Sonst kommt mir die „Flut“. Und das muss am Esstisch nun wirklich nicht sein.

One Comment leave one →
  1. Christian permalink
    7. Mai 2009 09:48

    Decosand kann doch mal ALLES! Ohne diesen Schrott wäre das „Perfekte Promidinner“ nur halb so geil. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten und mit was würde sich der spießig kleinkariere Durchschnittsdeutsche sonst seinen trostlosen Esstisch „schmücken“?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: